Rote ampel überfahren einspruch Muster

In einigen Ländern wie Australien, Neuseeland und Irland werden Fußgängerampeln mit einem Soundgerät in Verbindung gebracht, zum Nutzen blinder und sehbehinderter Fußgänger. Diese machen ein langsames Piepengeräusch, wenn die Fußgängerampeln rot sind, und ein kontinuierliches Brummen, wenn die Lichter grün sind. In den australischen Bundesstaaten Queensland, New South Wales, Victoria und Western Australia wird der Sound in der gleichen Einheit wie die Druckknöpfe erzeugt. Dieses System der Hilfstechnologie ist auch an stark frequentierten Kreuzungen in kanadischen Städten weit verbreitet. “Ein Teil des Prozesses ist zu sagen: `Welche Art von Ampel möchte ich auf der Vorderseite dieses Produkts setzen, und wie hart werde ich arbeiten müssen, um sicherzustellen, dass ich ein Rot in Bernstein drehen, oder drehen Sie einen Bernstein zu grün?`” In Australien und Neuseeland ersetzt ein weißes “B” oder “T” manchmal das grüne Licht, das darauf hinweist, dass Busse oder Straßenbahnen (bzw.) Vorfahrt haben. Mit einem speziellen Klebeband auf Aluminiumfolienbasis werden diese Signale durch die Programmierlinse “maskiert” oder so programmiert, dass nur bestimmte Fahrspuren die Anzeige sehen. An der Vorderseite dieser programmierbaren Sichtbarkeitssignale befindet sich eine 12″ Fresnel Linse, jedes Objektiv getönt, um die Chromatizitäts- und Leuchtdichtestandards des United States Institute of Transportation Engineers (ITE) zu erfüllen. Die Fresnel-Linse kollidiert mit der Lichtleistung der Lampe und erzeugt eine einheitliche Lichtanzeige für die Fahrspur, in der sie vorgesehen ist. Diese Signale wurden erstmals von der 3M Company in den späten 1960er Jahren entwickelt und waren in den späten 1970er Jahren beliebt, als die Verkehrsdichte zunahm.

Die erste Ampel der Welt war ein manuell betriebenes Gassignal, das im Dezember 1868 in London installiert wurde. Es explodierte weniger als einen Monat nach seiner Umsetzung und verletzte seinen Polizisten. [2] Earnest Sirrine aus Chicago patentierte 1910 das erste automatisierte Verkehrskontrollsystem. Es wurden die Wörter “STOP” und “PROCEED” verwendet, obwohl kein Wort beleuchtet wurde. [3] Das Zwölf-Licht-System wurde erst 1928 verfügbar und ein weiteres Merkmal des Lichtsystems war, dass Hauben über dem Licht platziert wurden und jede Linse sandgestrahlt wurde, um die Tagessicht zu erhöhen. [38] Die Standard-Ampel ist das rote Licht über dem Grün, mit Bernstein dazwischen. Im Vereinigten Königreich wurden 12-Zoll-Leuchten nur mit Mellor Design Signal Köpfen von David Mellor implementiert. Diese wurden für symbolische Optiken entwickelt, um den durch das Symbol verursachten Lichtverlust auszugleichen. Nach einer von der BRITISCHEN Highways Agency gesponserten und von der Aston University, Birmingham, UK, durchgeführten Studie wurde jedoch Mitte der 1990er Jahre ein verbessertes optisches Design eingeführt.

Kritik an Sonnenlichtauswaschung (kann das beleuchtete Signal aufgrund des Sonnenlichts nicht sehen), und Sonnen-Phantom (Signal scheint beleuchtet zu sein, auch wenn nicht aufgrund von Sonnenlicht, das aus dem Parabelspiegel bei niedrigen Sonnenwinkeln reflektiert), führte zur Entwicklung eines Signals, das Linsen verwendet, um Licht von einer traditionellen Glühbirne durch Öffnungen in einer mattschwarzen Frontmaske zu fokussieren.

Print Friendly, PDF & Email

IFMA

The objective of the International Farm Management Association is to further the knowledge and understanding of farm business management and to exchange ideas and information about farm management theory and practice throughout the world. The IFMA is a non profit-making organisation and currently the Association has members in over 50 countries.

Congress Managers

Please contact the team at Conference Design with any questions regarding the Congress.

Photography Credits

Tourism Tasmania, Barnbougle Dunes, Ray Joyce, Health Holden, Graham Freeman, Joe Shemesh, Glenn Gibson, Hobart City Council, Nick Osborne, National Trust Tasmania, Dale Baldwin, Brian Dullaghan, Rob Burnett, Alistair Bett, Alice Bennett, Wai Nang Poon, Chris Crerar, Kathy Leahy, Flow Mountain Bike, Tasmanian Parks & Wildlife Service, James Bowden, Masaaki Aihara, Sean Feennessy, Bruce Irwin, Liz Knox

© 2017 Conference Design Pty Ltd